Aromatherapie

Ein Kitzel für die Sinne und eine Wohltat für den Körper

Das Reich der Düfte fasziniert schon immer die Menschheit, der aktuelle Trend, der Aromatherapie, auf einer Skala, geht von beruhigen bis stimulierend. Auswahl der Ingredienzien, des Designs und der Mischung sind ganz individuell auf die Wirkung abgestimmt Die wichtigsten Materialien, die ein hochwertiges Duftöl ausmachen sind das Basisöl (ist meist ein Kern – oder Keimöl), ein neutrales Öl und einer Essenz (aus Kaltpressung gewonnenes Duftöl), die Träger des Duftes ist. Es könne auch mehrere Essenzen in einem Aromaöl vorkommen, je nach Einsatzgebiet.

Die aromatischen ätherischen Öle werden aus den unterschiedlichsten Teilen der Pflanzen gewonnen z.B. aus der Blüte: Rose, aus den Blättern: Eukalyptus, Myrte, den Nadeln: Tanne, Zeder, den Schoten: Vanille, den Samen: Anis, Fenchel, aus Harzen: Weihrauch, Myrrhe. Es werden auch noch andere Pflanzenteile zur Gewinnung von Aromaölen verwendet. Neben den natürlichen Aromastoffen gibt es auch noch die naturidentischen Aromastoffe, diese sind zwar der Natur nachempfunden aber künstlich hergestellt. Aufgenommen werden die Aromen (gasförmig) über die Nase und wenn sie in Kombination mit einer Trägersubstanz (Honig, Meersalz, Sahne) vorkommen in Lotionen, Badezusätzen, Creme, Massageölen über die Haut.

Die Möglichkeiten in den Genuss einer Aromatherapie zu kommen sind sehr vielfältig aber auch einfach, ob stilvolle Duftlampen, Duftkerzen, Duftsteine, Aromaventilator, Duftsträuße, Duftkissen, Kompressen, Gesichtsmasken, Gesichtswasser, Duftvollbad, Massagen, Körperöle und Lotionen usw…
Alle werden ihr Wohlbefinden günstig beeinflussen und Körper und Seele gut tun.

So soll der Vanilleduft das Essverlangen dämpfen, Minze munter machen, Lavendel, Rosmarin und Salbei wirken harmonisierend, für jede Empfindung gibt es ein Aroma.

Da jeder Mensch ein anderes Geruchsempfinden hat, nimmt er die Aromen auch unterschiedlich auf, man muss also das individuell Optimale finden eventuell in einer eigenen Komposition nach der Devise „Versuch macht klug“. Eigene Herstellungen unbedingt an einem kühlen dunklen Platz aufbewahren.

Die individuell kreierte Duftmischung und das eigenen Selbstwertgefühl

Schon allein der Umgang mit den Düften bringt ein Stimmungshoch, die Sinne werden betört. Eine eigene Kreation, der Umgang mit den Ingredienzien, das Herrichten der Räumlichkeiten, die Vorfreude auf einen besonderen individuellen exklusiven Duft, einen einzigartigen, oder ein entspannendes und beruhigendes Bad und ein aufregendes, sinnliches Treffen bringen so manchen schon im Vorfeld in gute Stimmung und diese wirkt ja bekanntlich ansteckend. Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl werden enorm gesteigert und mit Stolz und Freude tritt man den anderen gegenüber.

Die Aromatherapie das exklusive Verwöhnprogramm auch für den kleinen Geldbeutel

Überall in Drogerien, Apotheken, beim Discounter, in spezialisierten Geschäften und bei Kräuterfrauen kann man neben Fertigprodukten die benötigten Ingredienzien finden. Günstige Angebote findet man beim Discounter oder auch bei Sonderverkäufen als Probierangebote. In der Vorweihnachtszeit werden vielerorts Aromaöle sehr preiswert angeboten. Auch im Internet, kann zu moderaten Preisen all die Dinge kaufen, die man für seine Aromatherapie braucht.

Einige Tips zur Herstellung und Verwendung von Aromaessenzen und –ölen Für die Herstellung eines Aroma-Bades muss man die Essenz z.B. 3 Tropfen Lavendel und 2 Tropfen Orange mit 5 EL Sahne oder Honig, als Emulgator mischen. Sahne oder Honig sorgen für die Verteilung des Öls im Wasser. Oder man gibt 5 – 10 Tropfen einer Duftessenz in eine Wasserschale und stellt diese in den Raum. Auch Massageöle und Creme können individuell hergestellt werden.