Designer Mode

Junge bemerkenswerte Sterne und Sternchen am Modehimmel

So gut wie jede Frau kennt Namen wie Prada, Versace, Joop oder Chanel. Aber kennen Sie eigentlich auch Kaviar Gauche, c.neeon, Eva Gronbach, Penkov oder beispielsweise Heartbo? Junge deutsche Designer müssen sich heute nicht mehr hinter den großen Namen dieser Welt verstecken. Frisch und unverbraucht und in außergewöhnlicher Qualität kommen ihre Kleider daher.

Kaviar Gauche: Alexandra Fischer – Roehler und Johanna Kühl

Alexandra Fischer – Roehler, die Designerin die gemeinsam mit Kollegin Johanna Kühl hinter dem Label Kaviar Gauche steht, spricht sich für exklusive und dennoch alltagstaugliche Mode, für die kreative Frau von heute, die die Erfüllung ihrer Wünsche jenseits von Jeans und T – Shirt sieht, aus. Elegant und feminin soll es sein aber auf keinen Fall steif. Die Kundinnen der beiden jungen Designerinnen finden sich durchaus auch schon in den Reihen der nationalen und internationalen Prominenz. So konnte man bereits Charlize Theron oder Heike Makatsch in Kaviar Gauche auf dem roten Teppich bewundern. Besonderen Wert legt Kaviar Gauche auf Accessoires, die immer passend zu den jeweiligen Outfits kreiert werden.

c.neeon – Für eine farbenfrohe Welt

Clara Leskovar und Doreen Schulz teilen sich die Arbeit für c.neeon. Mit Kleidung aus dem Hause c.neeon ist sich jede Frau der ungeteilten Aufmerksamkeit ihres Umfeldes sicher. Farbenfrohe Muster und raffiniert gefaltete Oberteile werden meist zu Leggins oder den neuerdings so angesagten Haremshosen getragen. Sogar das Kunstgewerbemuseum in Berlin widmete den beiden Designerinnen bereits eine Ausstellung und die Erweiterung des Sortiments im Bereich Heimtextilien ist auch schon geplant.

Eva Gronbach – kontrastreich und minimalistisch

Der Stil der Designerin Eva Gronbach ist im Bereich der Couture Kollektion minimalistisch – klar und reduziert sich auf das Wesentliche. Sie setzt auf starke Kontraste und eine klare Linienführung, so kommen weiße Blusen gerne mit tiefschwarzen Strickwesten daher, Anzüge und Mäntel unterscheiden sich nur in winzigen Merkmalen wie beispielsweise der Taillierung. Die in Köln lebende Designerin bietet des weiteren die Kollektion „German Jeans“ an, die das ganze Jahr über bestellt werden kann. Sie verkauft in Europa, Asien und den USA.

Penkov – die Vereinigung des Paradoxen

Bei Penkov prallen scheinbar Gegensätze auf einander. Maskulines trifft auf feminines, geradliniges auf romantisches, altes auf neues und alles vereint sich im gemeinsamen Aspekt der Funktionalität. Die ungarische Designerin Bernadett Penkov widmet sich ganz der lässigen Eleganz und dem klaren Design, das sie mal futuristisch, mal sexy oder auch provokant aber immer gekonnt umsetzt. Die Mode des Labels Penkov definiert sich selbst als wie gemacht für die luxusbewusste und doch realistische Trendsetterin, die gerne erfolgreich und selbstbewusst auftritt.

Heartbo

Die dänische Designerin Sara Elbo schneidert witzige Eleganz in Berlin. Sie selbst spricht von „Champagner und Dosenbier“, wenn sie ihren Stil beschreiben soll. Gemeint ist damit eine gewisse Eleganz, die ihren Reiz aus der Tatsache zieht, dass sie unperfekt ist. Die Entwürfe von Heartbo sind auf der einen Seite leicht und luftig, auf der anderen eng anliegend und aus schweren Stoffen. Bisher verkauft die unkonventionelle Dänin ihre Mode in einer nicht allzu großen Boutique in Berlin – Mitte.